Vorspeise - Brühnudeln

Zutaten:

1 Suppenhuhn
500g Bandnudeln
4-5 Bundmöhren
Salz
Petersilie
Salz


Zubereitung

1. Das Suppenhuhn unter fließendem Wasser gut abspülen, mit kaltem Wasser aufsetzen und mit Salz würzen. Das Suppenhuhn bei geschlossenem Deckel gut köcheln lassen (je nach Gewicht 1-2h). Danach das fertige Suppenhuhn auf einen großen Teller legen, auskühlen lassen und im Nachhinein zerlegen und in kleine Stücke schneiden.

2. Die Brühe durch ein Sieb schütten, um Splitterknochen oder Hautrückstände zu entfernen. Falls es zu viel Fleisch ist, kann man daraus auch gern noch einen leckeren Geflügelsalat zaubern.


3. Parallel die Nudeln laut Packungsbeschreibung kochen. Nachdem die Nudeln gekocht sind, gut unter fließenden Wasser im Nudelsieb abspülen, sodass die Brühe schön klar bleibt.


4. Die Möhren schälen, in Stifte schneiden, kochen lassen.
In die klare Brühe nach Bedarf /Augenmaß die kleinen Fleischstückchen, die Bandnudeln und die Möhrenstifte geben.

5. Eventuell noch 2 Stunden gut durchziehen lassen, erwärmen und mit gehobelter Petersilie servieren.

Hauptgericht - Wild mit Kartoffeln und Rotkraut

Zutaten für das Fleisch:

2-3 Kilogramm Wild (Reh, Wildschwein)
1-2 Liter Buttermilch
Wildgewürz (empfehlenswert von FUCHS)
Salz
1 Flasche Rotwein


Zutaten für das Rotkraut und die Beilage:

10 Nelken
2 Lorbeerblätter
6 Teelöffel Salz
etwas Zucker
1 Stück Speck ( wer es mag)
200 Milliliter Essig
1 Liter Wasser

Kartoffeln
Salz




Zutaten:

1. Das Fleisch am Vortag in Buttermilch legen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.


2. Am nächsten Tag das Fleisch aus der Buttermilch nehmen, trocken tupfen und mit Salz und Wildgewürz gut würzen. In einem DDR Emaille Bräter Würfel-Margarine (z. B. Sonja, Marina) im Backofen zergehen lassen und danach das Fleisch bei 160° Ober- / Unterhitze für eine halbe Stunde offen anbraten lassen.

3. Danach den Braten mit Rotwein übergießen, verschließen und circa 2 Stunden gut schmoren lassen. Hin und wieder mit Rotwein übergießen.

4. Wenn der Braten gar ist, aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen, in Scheiben schneiden und die Soße mit Speisestärke ( Speisestärke in kaltem Wasser anrühren und der kochenden Bratensoße unterrühren, bis sie eine gute Konsistenz hat) andicken.

5. Das Rotkraut halbieren, Strunk entfernen und klein schneiden. Das klein Geschnittene und die Gewürze in einen Topf geben und mit dem Sud aus Essig und Wasser übergießen. Eine Stunde im geschlossenen Topf kochen lassen.

6. Vorwiegend festkochende Kartoffeln schälen, mit kaltem Wasser aufsetzen, bis es kocht. Temperatur reduzieren, bis es nur noch köchelt, dann mit Salz würzen und circa 15-25 Minuten je nach Größe der Kartoffel weich garen.

Nachspeise - Buttermilchplinsen

Zutaten:

1 Liter Buttermilch
8-10 Eier
1 EL Zucker
700g Mehl
1-2 TL Natron
1 Prise Salz
1 großes Stück Speck



Zubereitung:

1. Eier mit Zucker schaumig rühren. Danach die Buttermilch langsam zu geben und nach und nach mit Mehl, Natron und Salz verrühren.


2. Die Pfanne(n) auf der Herdplatte gut heiß werden lassen und mit dem aufgespickten Speck (auf einer Gabel) einreiben, sodass sich ein Fettfilm bildet.
Danach mit einer Kelle den entstandenen Teig in die Pfanne geben und gut backen lassen, bis sich kleine Bläschen auf der Oberfläche bilden. Danach den Plins wenden und die andere Seite gold braun backen.

3. Den Vorgang solange wiederholen bis der Teig aufgebraucht ist.
Danach kann man es variabel genießen.
Unsere Oma hat sie uns immer mit Butter beschmiert und Zucker bestreut bzw. mit Marmelade beschmiert. Man kann sie aber auch gern mit Apfelmus essen.